Das historische Zentrum von Popayán liegt zwischen den Flüssen Molino und Ejido sowie den vorherrschenden Hügeln. Es ist eins der besterhaltenen historischen Zentren Kolumbiens. Nach dem Erdbeben 1736 wurde die Stadt wiedererrichtet und 20 Jahre später wurden Gehwege gebaut, um die Bildung von Schlamm in Regenzeiten zu verhindern. Im Zentrum sind der erzbischöfliche Palast, der Uhrenturm, der Parque Caldas und die Kathedrale hervorzuheben.