Der in Barcelona (Spanien) geborene Alejandro Obregón wuchs in Barranquilla auf und wurde Maler. Ein Teil seines Vermächtnisses kann man jeweils im Gebäude Mizrahi in der Carrera 53 mit Calle 76, im Gemeindetheater Amira de la Rosa, im ehemaligen Zollgebäude und im bekannten Bar-Restaurant La Cueva bestaunen. Dort befinden sich folgende Werke: ‘Tierra, agua y aire’ [‚Erde, Wasser und Luft‘], ‘Se va el caimán’ [‚Der Kaiman geht‘], ‘Simbología de Barranquilla’ [‚Symbolkunde von Barranquilla‘] und ‘La mulata’ [‚Die Mulattin‘].